Riedchopf & Haslenflüeli

Nach einer sternenklaren Nacht, zogen morgens einige dünne Schleierwolken über St. Antönien auf, die aber nicht weiter störten. Gegen 7:15 Uhr machten wir uns auf den Weg und liefen über Dörfji am Alpeltibach entlang hinauf zum Riedchopf. Auf dem Grat fegte ein unangenehm kalter und zunehmend starker Wind über uns hinweg, bis wir den Gipfel erreichten. Da uns das steile Tälchen hinab zu P.2294 mit zuviel Triebschnee gefüllt aussah, änderten wir unsere Pläne und fuhren entlang der Aufstiegsspur und später in den Nordhängen der Gämpiflue hinab nach Dörfji. Hier wurden die Fellen wieder angeklebt und auf guter Spur liefen wir auf der anderen Talseite hinauf zur Hasenflüeli. Der Gipfelanstieg war problemlos ohne Pickel und Steigeisen möglich. Anschliessend fuhren wir hinab zu P.2340, wo wir auf der rechten Seite des Sattels einen Durchschlupf durch die Wächte fanden. Zunächst etwas vorsichtig den Geländerücken folgend, später in den weiteren Hängen fuhren wir genussreich durch wunderbaren Pulverschnee hinab ins Tal und erreichten wenig später den Ausgangspunkt. Vielen Dank an A.B. für diese herrliche Tour!

24. Februar 2022 – Skitour, total ca. 1900m, 6h.