Ein paar Stunden am Laucherenstöckli

Das liebe Wetterorakel hatte zwischen «Mitte Vormittag und Mitte Nachmittag» «sonnige Abschnitte» vorhergesagt. Als ich um 10 Uhr bei recht dichtem Schneetreiben das erste Mal auf dem Gipfel des Laucherenstöcklis stand, war davon noch nicht viel zu sehen. Ich war diesmal vom Parkplatz am Wandrand kurz hinter Weid gestartet und den Forstweg durch den Schneitwald gelaufen. Der Weg zog sich ziemlich in die Länge, aber ich freute mich über den frischen Schnee. Nach der ersten Abfahrt – die ich nach der Bekanntschaft mit zwei Felsen unterhalb der Richtershüttli beendete – lief ich ein zweites Mal zum Gipfel hinauf, fuhr aber aus leichtem Frust die Skipiste hinab, bis ich oberhalb von Weid wieder auf die Aufstiegsspur traf. Nun folgte ich einer breiten Spur am Wandrand hinauf zur Gipfelstation des Sessellift. Wer auch immer diese Route gezogen hatte, wirklich eingängig war sie nicht. Durch schönen, wenn auch schon recht verfahrenen Schnee fuhr ich hinab zum Parkplatz und freut mich über noch recht üppigen Schnee (der vermutlich von der anderen Seite herüber geblasen worden war).

08. Januar 2022 – Skitour, total 1500m, 3h45min.